Funktionieren...

Seit 2 Tagen bin ich wie gelähmt, kriege nichts auf die Reihe... schon gar nichts wichtiges. Was mir Angst macht: inzwischen kriege ich auch im Job kaum noch was hin. Bislang hab ich wenigstens da noch funktioniert. Dabei sind es nur ein paar Telefonate die ich führen müsste und einiges würde sich zum Positiven wenden... zumindest finanziell.

Das alles beherrschende Gefühl in mir ist Einsamkeit. Am schlimmsten ist, dass ich noch gar nicht richtig trauern konnte. Ich habe fast panische Angst davor allein zu sein, wenn die Gefühle hochkommen. Mir stehen den ganzen Tag die Tränen in den Augen, aber ich darf ihnen keinen Lauf lassen. Denn ich muss irgendwie funktionieren. Und nach Feierabend bekämpfe ich jedes auch nur ansatzweise aufkommende Gefühl... zum Schluss mit Alkohol. Ich trinke zur Zeit zu viel, ich weiß. Aber irgendwie muss ich ja schlafen... und vergessen. Oder besser: verdrängen. Obwohl die ganze Verdrängerei die Wurzel allen Übels ist. Oder doch nicht? Aber das zu klären wäre der Versuch der Frage auf den Grund zu gehen was zuerst da war: die Henne, oder das Ei?

Eine andere Frage, die ich mir stelle: lasse ich dieses Blog offen? Und wenn nicht, warum eigentlich nicht? Ich denke, ich werde es erst 'privat' machen, wenn die Möglichkeit besteht, dass ich mich (oder andere) durch irgendwelche Aussagen gefährde.

Und nun muss ich wieder ein Bisschen funktionieren: Wäsche will gewaschen werden, und ich muss noch irgendwas essen... So long

2 Kommentare 22.2.07 20:26, kommentieren

Wer weiß?

Nachdem mir eine sehr liebe Freundin Zugang zu ihrem Blog, in dem sie über ihre wahren Gefühle/Ängste/etc. schreibt, gegeben hat, gehe ich schon länger mit der Idee schwanger es ihr gleich zu tun. Warum ich so lange gewartet habe? Ich will immer soo viel machen, habe dann aber oft nicht mehr die Kraft dazu. Oft scheitert es schon an simplen Mails oder Telefonanrufen bei Leuten die ich sehr mag. Und wenn ich mir hier schon die Mühe mache, soll das ja auch keine Totgeburt sein...

Andererseits sehe ich die Chance mich mitzuteilen, auch wenn ich niemanden persönlich ansprechen will oder kann, bzw. wenn die Einsamkeit für ein Telefonat oder einen Chat zu groß ist. Klingt paradox, ich weiß.

So werde ich dann in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten dieses Blog mit (meinem) Leben füllen. Falls ich dabei bleibe... Und vielleicht hilft es mir ein bisschen... Wer weiß?

22.2.07 11:46, kommentieren

Werbung